Nächster Anlass

Montag 20. Oktober 2014, 20.00 Uhr

Barbara Lüthi - die kompetente Stimme aus China

Sie recherchiert hartnäckig und trägt bewegende Reportagen aus China in die Schweizer Haushalte hinein. Die in Peking stationierte Auslandkorrespondentin Barbara Lüthi blickt fürs Brittnauer Publikum  hinter die Kulissen eines sich rasant verändernden und widersprüchlichen Landes.

Sie ist gründlich bei ihren Reportagen, urteilt unabhängig und präzis. Die 41-jährige Thalwilerin Barbara Lüthi hat vor acht Jahren ihre Zelte in Peking aufgeschlagen.  Hier lebt sie mit ihrem ebenfalls als Korrespondent tätigen Mann, hier hat sie ihre Kinder geboren. Und von hier aus versorgt  sie die Schweiz mit Ansichten und Einsichten. Sie kommen aus einem mächtigen Land, dessen Politik erklärungsbedürftig und  dessen Wirtschaftsgebaren teils schwer nachvollziehbar ist. Probleme blendet die autoritäre Regierung  aus, hält sie gerne unter dem Deckel.

Barbara Lüthi hat sich von den restriktiven Voraussetzungen nicht schrecken lassen und  das Land mit seinen Widersprüchlichkeiten dargestellt. Ihre journalistische Arbeit hat ihr viel Respekt eingebracht. Unter anderem hat CNN sie 2008 für ihren Beitrag über chinesische Landenteignungen als deutschsprachige Journalistin des Jahres ausgezeichnet. Ihre Zeit als Korrespondentin  endet dieses Jahr. Die Erfahrungen der letzten acht Jahre hat sie nun in ein Buch verpackt, das eben erst im September erschienen ist.

Wo liegen Chinas Stärken, Schwächen und Herausforderungen? Ist China eine Supermacht, die Verantwortung für die weltweite Ordnung übernehmen kann? Diesen Fragen stellt sich Barbara Lüthi im Brittnau. Und sie wird selbstverständlich auch einiges darüber erzählen, was es bedeutet, in einem solch autoritär regierten Land als Journalistin tätig zu sein.  Sie wird auch Fragen aus dem Publikum beantworten.

Montag 20. Oktober, 20.00 Uhr
Reformiertes Kichgemeindehaus Brittnau
Eintritt: frei, Kollekte.