Nächster Anlass

Freitag 13. März 2015, 20.00 Uhr

"Wia gseit" - Flurin Caviezels pfiffige Geschichten  

Wer regelmässig Radio SRF1 hört, kennt Flurin Caviezels Stimme. Der Bündner glänzt im Wechsel mit anderen Gastautoren mit hintergründigen Morgengeschichten. Doch auch Caviezels Gesicht ist auf den Bühnen der Schweizer Kleinkunst-Szene mittlerweilen kein Unbekanntes mehr. Und dies nicht ohne Grund, denn er hat Stoff genug für ein abendfüllendes Programm. Und tatsächlich: Die Fabulierlust Caviezels zieht einen in den Bann. Feinsinnig beobachtet er den Alltag. Nein, ein Phrasendrescher mit Schenkelklopferwitzen ist Caviezel nicht. Er schleicht sich leise an, überrascht treffsicher mit Pointen, die Stoff zum Nachdenken bieten. Einieg seiner leuchtenden Stoffe hat er in seinem Buch "Wia gseit" zusammengetragen. Im  breitesten Bündner Dialekt trägt er sie und noch andere mehr vor. Und mit seinem Akkordeon auf dem Schoss umrahmt er sie mit flotten Melodien und Liedern.

Caviezel hat eine kabarettistische Ader. Er will nicht nur erzählen. Er will auch zielen und treffen. Gerne zieht er seine Pointen aus abenteuerlichen Vergleichen. So ist dies etwa dann der Fall, wenn er laut über Unterschiede und Gemeinsamkeiten seines Navigationsgerätes und seiner Frau nachdenkt. Nur auf eines muss das Publikum an diesem Abend verzichten. Sein langjähriger Freund Niculin, der gerne zu vielerlei Dingen seinen Senf dazugibt, muss leider forfait geben. 

Aber auch so erwartet das Publikum ein rustikal-heimeliger Abend von literarischer Qualität. 

Freitag, 13. März, 20 Uhr,
reformiertes Kirchgemeindehaus Brittnau
Eintritt frei,
Kollekte